Grafstrøm

Schweden, 1920er Jahre: Gillis Grafstrøm schnürt seine Eiskunstlaufschuhe, um goldene Olympiageschichte zu schreiben. Elegant verbindet der begnadete Läufer seine eingesprungene Sitzpirouette mit ausgesuchter Musik. Was für ein Feingefühl. Applaus!

Deutschland, 2010er Jahre: Die Herren Grafstrøm betätigen Synthie und Kaossilator, um das Tanzparkett-Kollektiv gepflegt zu ekstatischem Tanzgetribbel herauszufordern. Elegant verbinden die begnadeten Melodiekünstler Zwickelelektro-Beats mit treibenden Sound-Leckerbissen. Was für eine Show. Applaus!

Seit 2009 vollführen nun Oliver Stanislowski, ein Kind tief-bayrischer Vergnüglichkeit, und Jan Robel – aus der Stadt mit dem besten Senf des Landes (Bautzen) – alias  Grafstrøm einen gekonnten Drehschwung aus interaktivem Ping-Pong-Spiel,  Kommando-Beats und Schweißrausch in Richtung kunstvoller Musikakrobatik in Perfektion.

2011 veröffentlichen Grafstrøm endlich ihr Erstlingswerk in limitierter Spezialausgabe…

Die Show ist eröffnet.

LASST DAS DISKOMMANDO REIN  und dann POSEN!

-> Grafstrøm@soundcloud